Bild zum Klima- und Nachhaltigkeitsmasterplan 2020

Mit dem Masterplan wollen wir Emissionen in unserer Stadt drastisch senken

Wir sitzen alle im selben Boot

In einem Bericht zum Ergebnis der Klimakonferenz von Madrid wurde ein exemplarisches und leicht verständliches Bild zum Klimawandel aus psychologischer Sicht dargestellt. Dort stand, dass es genauso sei, wie wenn viele Menschen auf einer aufblasbaren Rettungsinsel sitzen und diese aber Löcher hat aus denen die Luft zischt. Wären sich alle Menschen auf diesem Boot einig, würde jeder ein Luftloch zudrücken. Statt dessen sind viele abwartend. Stimmen auf dieser Rettungsinsel sind: „Sollen die Anderen es doch erst einmal machen“ oder „Mal sehen, wir finden bestimmt eine neue Technologie, mit der die Löcher sich von alleine verschießen“ oder „Ich tue ja was, aber dafür müsstest du mir erst einmal den Fahrradflicken in die Hand drücken“.

Was kann Elmshorn tun?

Dieses Sinnbild steht auch für Elmshorn. Uns ist bewusst, dass eine Stadt alleine den Klimawandel nicht aufhalten wird – aber wir können einen sehr guten Beitrag dazu leisten. 

Für Elmshorn stellen wir fest, dass trotz eines Klimaschutzkonzeptes und dem Beitritt im Jahr 1994 zum Klima-Bündnis („der europäischen Städte mit indigene Völker der Regenwälder / Alianza del Clima e.V.) die Ziele, Maßnahmen und Planungen im uns selbst vorgegebenen Zeitrahmen nicht ausreichen werden, dem Klimawandel ambitioniert entgegenzutreten.

Der heute von unserer Fraktion veröffentlichte Klima- und Nachhaltigkeitsmasterplan stellt insbesondere Werkzeuge bereit, mit denen die Politik und die Verwaltung die Entscheidungen immer auch zum Bezug des Klimawandels stellt. Dabei stehen vor allem Transparenz, gemeinsame Entscheidungen und der damit einhergehende Wettbewerb mit anderen Kommunen im Mittelpunkt.

Es soll ein Leitfaden zur Berücksichtigung von Klimaschutzbelangen in der städtischen Planung und Umsetzung erstellt werden. Als Vorbild dient der Leitfaden der Stadt Augsburg.

Zugleich wollen wir mit Regelungen dafür Sorgen, dass sich Klimaschutzmaßnahmen in allen Bereichen der politischen Beschlussfassung durchsetzen. Dabei gilt es beispielsweise noch nicht versiegelte Flächen zu bewahren oder motorisierten Verkehr durch die Stärkung des Umweltverbundes zu reduzieren.

Der Plan sieht vor, dass Politik, Verwaltung, gemeinsam mit Unternehmen und den Bürgerinnen und Bürgern jedes Jahr gemeinsam einen Aktionsplan erstellt und in Form von Maßnahmen bearbeitet. Die Steuerung erfolgt über regelmäßige Audits und ein Kennzahlensystem.

Weiterführende Links:

Beispiel für einen Leitfaden:

https://www.energieatlas.bayern.de/file/pdf/782/Leitfaden_Klimaschutzundstadtplanung_Augsburg.pdf

Informationen zum European-Energy-Award für Kommunen:

https://www.european-energy-award.de/fileadmin/Downloads/Oeffentliche_Downloads/Informationsmaterial/Brosch%C3%BCre_13092016_gen_Druck-3.pdf

https://www.european-energy-award.de/fileadmin/Downloads/Oeffentliche_Downloads/Informationsmaterial/2019-10-23_eea-Fakten_A3.pdf

Motorisierten Verkehr reduzieren durch die AGORA-Verkehrswende

https://www.agora-verkehrswende.de/fileadmin/Projekte/2018/OEffentlicher_Raum_ist_mehr_wert/Agora_Verkehrswende_Rechtsgutachten_oeffentlicher_Raum.pdf

Downloads

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel