Stadtentwicklung

Schnelle Wege durch Elmshorn – Gemeinsame Radtour der beiden Fraktionen CDU und Bündnis 90/Die Grünen

Moderne Städte zeichnen sich durch alternative Verkehrskonzepte aus. Dabei bilden schnelle Rad-Routen einen wichtigen Baustein für die Mobilität innerhalb einer Stadt. Ziel ist eine zügige und sichere Alternative zum Auto für den Weg in die Innenstadt anzubieten. Aus diesem Verständnis heraus haben sich die beiden Fraktionen am vergangenen Samstag zu einer gemeinsamen Radtour durch Elmshorn verabredet. Auf dieser wurden bei sonnigem Wetter neue und bisher wenig beachtete Wegstrecken erkundet. Weiterlesen

Weiterlesen »

Radfahrer sind gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer

Keine unnötigen blauen Schilder in Elmshorn!

Wir sprechen uns sehr klar und deutlich gegen den Antrag der Linken zur Beschilderung / Ausweisung der vorhandenen Radwege in Elmshorn aus. Im Urteil vom 18.11.2010 hat das Bundesverwaltungsgericht folgendes klargestellt:

„Eine Radwegebenutzungspflicht darf nur angeordnet werden, wenn aufgrund der besonderen örtlichen Verhältnisse eine Gefahrenlage besteht, die das allgemeine Risiko einer Rechtsgutbeeinträchtigung erheblich übersteigt (§ 45 Abs. 9 Satz 2 der Straßenverkehrs-Ordnung – StVO). „
(Quelle: https://www.bverwg.de/181110U3C42.09.0) Weiterlesen

Weiterlesen »

Onlinebeteiligung

Der Kreis Pinneberg führt gemeinsam mit der Metropolregion Hamburg eine Onlinebefragung zu mögliche Routen für den geplanten Radschnellweg zwischen Elmshorn und Hamburg durch.

Bürgerinnen und Bürger können sich online beteiligen und mögliche Routen in eine Karte einzeichnen und beschreiben. Die Befragung läuft für die geplante Route bis Sonntag, 17. Februar 2019. Bis dahin könnt ihr eure Vorschläge einreichen. Wir freuen uns darüber, dass es jetzt los geht und sind gespannt auf die Ergebnisse der Befragung. Weiterlesen

Weiterlesen »

Bauunterhaltungskosten sind zu berücksichtigen

Die Tiefgarage ist vom Tisch. Für den Bau des neuen Rathauses wird nun der Architektenvertrag ohne Tiefgarage abgeschlossen. Damit folgt die Verwaltung der aktuellen Beschlusslage der Mehrheit im Stadtumbau-Ausschuss. Die von den Grünen eingebrachte Idee einer Quatiersgarage entlang der Berliner Straße wird zudem von der Verwaltung geprüft.

Ein sehr wichtiger Aspekt unserer Entscheidung zugunsten einer Quartiersgarage waren die Bauunterhaltungskosten. Diese sind über den gesamten Lebenszyklus deutlich günstiger als die einer Tiefgarage. Das liegt daran, dass diese keine Wartungsintensive Technik erfordert, z. B. keine Belüftungsanlagen, keine Schleusentüren. Unser Stadtverordneter Matthias Pitzer hat für alle eingebrachten Varianten zum Ende des vergangenen Jahres eine Berechnung für die Unterhaltungskosten aufgestellt. Dabei hat er sich genau an die Regeln gehalten, die das Gebäudemanagement ebenfalls für die Berechnung der Kosten im Produktlebenszyklus anwendet. Weiterlesen

Weiterlesen »

Handyparken – mehr Komfort und Aufenthaltsqualität im Zentrum

Die Grüne Fraktion möchte bereits im kommenden Jahr das Handyparken in Elmshorn einführen. Unsere Recherchen haben ergeben, dass die Einführung einfach und in überschaubaren Kostenrahmen möglich ist.

Ergänzendes Angebot

Das Angebot soll ergänzend zu den bestehenden Automaten eingeführt werden. Sehr praktisch, wenn man nicht das passende Kleingeld parat hat. Wie Handyparken funktioniert zeigt folgendes Video der Stadt Kaiserslautern.

Vorteile auch zur Stärkung der Innenstadt

Das Handyparken ist für den Nutzer komfortabel. Ist die Parkzeit abgelaufen, kann diese einfach per App verlängert werden. Nach dem Shopping könnt ihr beispielsweise noch einen Kaffee in einem der vielen Cafés in unserer Stadt genießen. Durch den Komfortgewinn wird der durchschnittliche Aufenthalt in unserem Zentrum verlängert. Dies ist gut für die Geschäfte – denn wer sich länger in der Stadt aufhält nutzt mehr Angebote. Weiterlesen

Weiterlesen »