Radverkehr stärken – Veloroutenkonzept voranbringen!

Wir möchten den Radverkehr in unserer Stadt weiter stärken, denn viele Elmshorner nutzen regelmäßig das Fahrrad. Dabei ist zu beobachten, dass die Nutzerzahlen dieses Verkehrsmittels steigen. Dies kann ganz einfach an der sehr hohen Nachfrage nach Abstellmöglichkeiten im Innenstadtbereich und Schulen abgelesen werden. Ein attraktives Verkehrsnetz, auch für Radfahrer, verringert die Beeinträchtigungen, die der Autoverkehr in der Innenstadt, z. B. durch Parkplatzsuche, Lärm und Abgasen, mit sich bringt. Aus diesem Grund ist es erforderlich, dass die im Veloroutenkonzept festgehaltenen Maßnahmen stetig weiterzuverfolgen sind.

Maßnahmen aus dem Veloroutenkonzept

Unsere Fraktion hat sich die Mühe gemacht, dass im Jahr 2010 entwickelte Veloroutenkonzept dahingehende zu prüfen, ob weitere Maßnahmen jetzt sinnvoll realisiert werden können. Dabei favorisieren wir eine zügige Umsetzung für die folgenden beiden im Konzept beschriebenen Projekte:

  • Der Bau eines Schutzstreifens zwischen Ansgar- und Hebbelstraße, setzt den bereits im Zuge des Straßenneubaus der Ansgarstraße und der Kreuzung Wasserstraße / Ansgarstraße konsequent fort. Der dortige Radweg ist zudem in einem sehr schlechten Zustand.
  • Die Umgestaltung des Tunnelausgangs Schulstraße / Kreuzung Friedensstraße / Bauerweg soll gleich als Ergänzung zum Neubau des Fahrradparkhauses an gleicher Stelle erfolgen. Durch das Fahrradparkhaus wird der Radverkehr in diesem Bereich zunehmen, was zu weiteren Kreuzungen zwischen den Verkehren führen wird. Die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen favorisiert an dieser Stelle eine Shared-Space-Zone, die erst einmal mit entsprechenden Markierungen und Schildern dargestellt werden soll. Im Zuge der Umgestaltung des Bahnhofs, ist der Eingang „Bauerwegtunnel“ im Sinne des gesamten Konzeptes zur Bahnhofsumgestaltung anzupassen.
  • Die Straße Liethmoor bildet eine tangentiale Verbindung im Staddteil Lieth. Die Verbindung ist durchgehend nur von Radfahrern und Fussgängern nutzbar. Durch die in der Maßnahme vorgesehene Freigabe für den PKW-Verkehr wird dieser nicht beeinträchtigt. Die Veloroute 7 bekommt mit dieser langen Verbindung aber einen neuen wichtigen Bestandteil, weil dieser von Radfahrern sehr häufig genutzt wird.

Verbindungen schaffen

In einem weiten Antrag, möchten wir eine direkte Verbindung zwischen dem Steindamm- und Krückaupark über die Mühlenstraße, z. B. durch den Bau einer Bedarfsampel, schaffen. Dafür gibt es vielfältige Argumente:

  • Die Verbindung stellt eine sinnvolle Ergänzung zum Konzept der Eselsbrücke dar. Sie bietet in diesem Zusammenhang eine alternative Streckenführung zum Grauen Esel über die Beethovenstraße, bei der die Radfahrer nur an wenigen Hauptverkehrsstraßen fahren müssen.
  • Schüler der Elsa-Brandström-Schule können diese Querung auf ihrem Schulweg nutzen und den Mühlendamm sicher überqueren.
  • Die Querung führt den bestehenden Krückauwanderweg direkt ins Zentrum über den Steindammpark fort.

Link zum Veloroutenkonzept der Stadt-Elmshorn:
http://ftp.elmshorn.de/Dokumente/sb_velorouten_endstand_kompl_100712-1_klein.pdf

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

* Pflichtfeld

2 Kommentare